Donnerstag, 10. November 2011

Die Geschichte eines......Mannes 2

Fortsetzung zu "Die Geschichte eines ....Mannes?"

Depressionen:
Oft werde ich gefragt wie ich es geschafft habe, aus dem schwarzen Loch raus zu kommen, in das ich gefallen bin.
Leider kann ich das nicht sagen. Ich weiß nur, dass ich es ohne die besten Freunde der Welt und ohne meinen jetzigen Freund nicht geschafft hätte, soviel steht fest.

Nach dem ich diese negativen Gedanken hatte und die Lust am Leben verlor, ließ ich mich von meinem Freund und von meinen Freunden dazu bringen, ärztliche Hilfe aufzusuchen. Ich hatte ziemlich Glück, dass mein Hausarzt mega kompetent und aufmerksam war. Sein Spezialgebiet war rein zufällig auch Psychologie und Deppresionsexperte....oder wie auch immer man so was nennt, jedenfalls war er mein Therapeut kann man sagen.

Ich schüttete ihm mein Herz aus und sprach über alles was mich bedrückt hat. Jeden noch so kleinen Gedanken teilte ich ihm mit. Dienstags und Donnerstags haben wir uns für 1-2 Stunden ab 18 Uhr getroffen (wohlbemerkt NACH seiner Arbeitszeit).

Wenn ich zwischendurch Sorgen, Kummer oder andere Probleme hatte, durfte ich ihn auf seinem Handy anrufen. Diese Option habe ich nie genutzt, aber es ist toll zu wissen, dass ich gekonnt hätte.
Er war also rund um die Uhr für mich erreichbar. Natürlich hatte ich dadurch auch Pflichten.
Seine Bedingung war, dass er immer für mich erreichbar ist, 2 mal die Woche Sprechstunde mit mir und Seelsorgegespräche, dafür musste ich IMMER mein Handy bei mir tragen und ihm immer sagen wann ich wo hingehe, damit er Stichprobeartig anrufen kann, ob es mir gut geht und was ich mache.

Es ist vielleicht nicht die gängiste Methode Depressionen zu behandeln, aber bei diesem "Dorfarzt" hatte ich das Gefühl, dass er es meinetwegen macht und nicht, weil es sein Job ist.
So ging das 4 Monate, bis ich einen kleinen Rückfall hatte...
Seine Anweisung war:
"Lenk dich ab, mach viel mit Freunden. Hab immer viel zu tun und denk nicht zu viel nach"
Oft war mir aber nicht nach Ablenkung, sondern nach Ruhe und allein sein.
Als ich dann da saß, alleine mit meinen Gedanken, liefen mir wieder die Tränen über mein Gesicht.

Die ganze Welt ist gegen mich.
Alle hassen mich.
Immer passieren mir scheiß Sachen.
Ich bin unglücklich.
Ich bin allein.

Als ich zum nächsten Gespräch ging, trug ich mit mir, das wohl größte und schwerste Sorgenpaket, dass ich jemals bei ihm abgeliefert habe. Ich hab im alles erzählt, wie lange ich nicht geschlafen hab die letzten Nächte, wie scheiße alles ist und dass ich nicht mehr Leben will....
Er stand auf, ging zu seinem Pc und drückte mir eine Überweisung in die Hand. Eine Überweisung in die Psychiatrische Anstalt. Als er den Zettel losließ sagte er: "Entweder du gehst freiwillig hin, oder ich lass dich am Montag abholen von zu Hause"
In dem Moment war mir klar, wie ernst es mit mir ist.

Mein grauenhaftester Alptraum drohte war zu werden. Eingesperrt in einer Klinik. Abgestempelt als Psycho.
Dies war das entscheidende Gespräch. Das Gespräch, was ich nie vergessen werde. Das Gespräch das in mir alles verändert hat.
Wir redeten danach noch lange. Und als er mir dann die Überweisung wegnahm hat er mir gesagt, dass er es mir nie antun würde, mich in so eine Klinik zu schicken, solange ich  ihm immer sage, was in mir los ist.

Die Monate vergingen, die Termine lagen immer weiter auseinander, bis er mir bei meinem letzten Gespräch die Hand schüttelte und gesagt hat. "Tommy, hiermit entlasse ich dich ins Leben. Ruf mich jederzeit an, wenn etwas ist"

Ich weiß nicht wie genau ich es geschafft habe, aber durch die tolle Unterstützung derer die um mich rum sind, bin ich nun der wohl glücklichste Mensch auf der Welt.
Was ich allerdings weiß ist: Meine Deprssionen sind erblich bedingt, da meine Mutter auch Depressionen hatte. Sie nahm sich das Leben, als ich 3 Jahre alt war.



Mein Fazit:
Sprich offen über deine Gefühle, denn die Menschen die um dich rum sind lieben dich so wie du bist.
Such dir etwas für das es sich zu Leben lohnt. Setze dir ein Ziel, was du erreichen willst.
Wende dich an Psychologen, die dir helfen. Am besten lass dir von deinem Hausarzt einen geeigneten für dich raussuchen.

Wenn du Fragen zu dem Thema haben solltest, oder einfach nur deinen Kummer und deine Sorgen loswerden willst, dann kannst du mich gerne anschreiben. Ich versuche zu antworten :*

Kuss auf die Nuss
euer Tommy

Kommentare:

  1. Danke für deine Offenheit, Tommy. Bin sehr berührt davon.

    Ich habe ja nun durch meine Ausbildung intensiv mit dem Thema zu tun und ich find es sehr mutig von dir, das hier so zu teilen.

    Du hast das ja schonmal bei BlogTV angesprochen, aber jetzt hier so geschrieben tritt es einem als Leser nochmal näher. Danke.

    Ich finde es großartig, was dein Arzt gemacht hat - ob intuitiv oder ganz bewusst. Er hat dir durch seine Aufmerksamkeit und Präsenz ein Gefühl von Wertschätzung gegeben und das ist das A und O. In der Depression sowieso.

    Ich muss auch mal wertschätzend loswerden, dass du meinen Respekt hast... viele entscheiden sich gegen ihr Leben und du hast Kraft und Mut in dir (!!!) gefunden, dich für dich zu entscheiden.

    Dein Fazit kann ich nur unterschreiben. Danke.

    Liebe Grüße,
    Nanett (FrauNanu)

    AntwortenLöschen
  2. Hey Tommy,
    ich bin's Jacki, habe dir letztens geschrieben und auch eine ganz tolle mail von dir zurück bekommen.
    Kann aber nur nochmal sagen, dass ich deine Offenheit echt toll finde, vorallendingen, weil es ja eigtl sachen sind die uns nichts angehen.
    Ich hab wirlkich riesengroßen Respekt vor dir. Mach weiter so und sei stolz auf dich.
    gglg Jacki

    AntwortenLöschen
  3. Tommy!
    deine offenheit gegenüber deinen lesern ist wirklich sehr bewundernswert.
    es hat mich sehr mitgenommen, du erfahren, was du alles durchmachen musstest.
    und ich liebe es einfach, wie gut du schreiben kannst.
    als währe ich teil deines lebens!
    super genial!
    ich bin einfach nur oberglücklich, das du so viel kraft und mut hattest, um zu einen artzt zu gehen.
    ich kann mir sehr gut vorstellen, wie tief deine löcher der depressionen waren!
    solche leute sollte es öfters geben, die einfach so viel selbstbewusstsein aufbauen können, das sie aus sollchen situationen wieder raus kommen.

    respekt, respekt.
    ich wüsste nicht, ob ich das geschafft hätte!

    und du hast recht:
    die menschen lieben dich, so wie du bist!

    liebe grüße!
    - eva.

    AntwortenLöschen
  4. Tommy. Erst mal mein Beileid wegen dem Tod deiner Mutter. Und dann danke für diesen ausführlichen, tollen Post. Du bist ein Vorbild, wie du alles meisterst. Dankeschön für deine Ehrlichkeit. <3

    AntwortenLöschen
  5. Tommy, du sprichst mir irgendwie aus der Seele. Zwar hab ich nicht das selbe Problem (schwulsein) aber ich bin seelisch einfach nur noch ein verkümmertes Wesen, das hingefallen ist und nicht mehr aufstehen kann. Immer, wenn ich deinen Blog bzw. diesen Eintrag oder auch den anderen Eintrag zu dem Thema lese, weiss ich, dass man es schaffen kann, aus diesem tiefen Loch voller Depressionen und seelischen Schmerzen wieder herauskommen kann.

    Danke :*

    AntwortenLöschen
  6. tommy tommy tommy... ich kann nur eins sagen: deine blogs gehen unter die haut ... aber respekt und ein großes DANKE dafür!
    ich sitz jetzt auch schon fast ein jahr beinahe durchgehend in meinem zimmer und heule... aber wenn du das ändern kannst kann ichs auch

    AntwortenLöschen
  7. Oh mein Gott...
    das hat echt respekt verdient, ich hätte nie gedacht, dass du so kämpfen musstest.
    Ich kann nihts dazu sagen, nur RESPEKT! ♥♥
    tut mir alles so leid... ich hab fast geheult o:

    LG, und knutscher:*

    AntwortenLöschen
  8. WOW, ich habe mir jetzt beide Teile deiner "Lebensgeschichte" durchgelesen und ich muss sagen, dass ich nie erwartet hätte das dieser fröhlichen, offenene Tommy so eine Vergangenheit hat ...
    Erst mal mein Respekt das du dich so entwickelt hast !!!

    Ich selber habe nicht Depressionen, sitze aber selber oft zu Hause in meinem Zimmer und denke in diesen Momenten was für ein scheiß Leben ich habe,nur weil ich nicht die Beliebteste bin, die meisten Freunde habe oder super hübsch bin und dazu dann noch meine kleinen psychischen Probleme im Umgang mit anderen Menschen ... Aber dann denke ich na gut ich bin halt das alles nicht dafür hab ich aber meine beiden besten Freundinnen den ich Vertrauen kann auch wenn bei uns nicht alles sooo toll läuft ! Das hat deine Geschichte mir mal wieder geziegt was für kleine "Probleme" ich doch im Vergleich zu anderen Leuten hab und dass ich einfach das Leben genießen sollte !!!

    Also DANKE dafür und meinen RESPEKT !!!

    LG Lena :)

    AntwortenLöschen
  9. Tommy ich bin duggidropdead von youtube
    Wollte nicht anonym bleiben xD

    Ich habe echt großen respekt vor dir.
    Ich habe meiner Familie darüber erzählt, die lieben dich und deine art.
    Wir lieben dich (Wir deine Zuschauer)
    Bleib so wie du bist und pass auf dich auf :D
    Ich danke für das was du uns gibst :D
    <3 LG

    AntwortenLöschen
  10. Du hast mich jetzt zu Tränen gerührt Q________Q
    Es tut im Herzen weh zu erfahren wie schlecht es dir früher ging ... ich respektiere dich jetzt umso mehr.
    Du gehörst richtig durch-geknuddelt Q______Q ♥
    Ich will auf keinen Fall das es dir jemals wieder so schlecht geht Q_____Q
    Verliere bitte niemals mehr deine Fröhlichkeit ... das würde uns allen seeehr wehtun ...
    Man sagt das Schwule wirklich die nettesten sind ... (Ja , das hab ich gehört)... und ich finde das stimmt.
    Normale Jungs machen meist auf Macho und sowas ... aber du bist einfach freundlich und das wiederum schätze ich auch sehr an dir.

    Auf das du niemals mehr dein Lächeln verlierst ♥
    Lg Susanne

    AntwortenLöschen
  11. Boah,wirklich der Hammer! Diese Seite von dir kannte ich bisher noch nicht.Sondern nur den lustigen Parody-Tommy:) Aber klar hat jeder Mensch eine Geschichte und das hier ist eben deine!Ich kann das alles gut nachvollziehen. Wahrscheinlich geht es jedem Menschen irgendwann mal schlecht, aber die Wenigsten begreifen wirklich dass sie Hilfe brauchen.Depressionen werden oft mit einem Wink abgetan "geht wohl wieder weg".Kaum jemand nimmt das wirklich ernst. Depressiv war ich auch eine zeitlang.Nicht so schlimm wie bei dir, aber mir hat es dennoch gereicht. Ich war arbeitslos und hatte aufgrund dessen viel zu viel Zeit nachzudenken und allen Frust in mich hineinzufressen.Lange habe ich meinen Mann gegenüber so getan, als sei alles bestens.Ich wollte ihn damit nicht belasten. Bis zu dem Tag, an dem ich mich das erste und auch das letzte Mal geritzt habe. Ich sah die kleinen roten Narben auf meinem Arm und fing hemmungslos an zu weinen.Wie konnte es nur so weit kommen? Ich habe noch am gleichen Tag meinem Mann davon erzählt, der ziemlich geschockt war. Auch meiner Mutter habe ich es erzählt und danach ging es mir schon etwas besser. Man darf seine Sorgen und Ängste niemals für sich behalten.Reden hilft einfach und noch mehr hilft es, wenn man liebe Menschen um sich herum hat die das verstehen und helfen. Heute geht es mir viel besser.Ich habe schon lange nicht mehr geweint. Ich glaube auch, dass mein Blog eine gute Möglichkeit für mich ist nicht zuviel nachzudenken, sondern einfach irgendwas zu tun was mir Spaß macht......
    Tommy, so wie du bist, bist du absolut perfekt. Ob schwul oder nicht spielt absolut keine Rolle! Ich persönlich hatte noch nie was gegen Schwule, sondern bin solchen Dingen total aufgeschlossen:) Eines Tages würde ich dich echt gerne mal kennenlernen,also jetzt so in echt:D
    Danke, dass du diese Geschichte mit uns geteilt hast!
    Alles Gute für dich und deinen Freund!

    AntwortenLöschen
  12. Ach Tommy... Ich hab Gänsehaut und mir stehen Tränen in den Augen.
    Danke für diese bewegende Geschichte. Und für den Mut, den du hattest, als du sie mit uns geteilt hast!
    Mein Vater ist dipoldepressiv und ich glaub sein Vater hatte auch depressionen... In mir ist immer diese Angst, dass es mich auch erwischen könnte. Aber ich weiß auch auf der anderen Seite, dass ich Freunde habe, die für mich da sind. Und ich hoffe einfach, dass ich gaaaanz viele Gene von meiner Mama geerbt hab und dass eben dieses eine von meinem Vater nicht dabei ist ;)
    Alles Gute für dich!
    Lara

    AntwortenLöschen
  13. Oh tommy, ich würd' dich jetzt am liebsten knuddeln.
    Du bist glaub' ich der stärkste mensch den ich 'kenne'.
    & dass du dich so öffnest und manchen leuten, den es vielleicht genauso oder ähnlich geht, hilfst♥
    Ich habe zwar keine depressionen, aber so manchmal sitze ich schon in meinem zimmer und denke mir 'alles ist scheiße. warum bin ich nicht so beliebt wie andere? warum läuft mein leben so? ich bin 14 und habe kaum sachen erlebt, habe nur weibliche freunde, dabei hätte ich gerne einen besten freund. ich kann nichts gut' aber im nächsten moment denke ich mir 'hey, du hast eine tolle beste freundin, die 5 tollsten freundinnen um dich herum, bist nicht dumm, hast eine familie die dich liebt und bist gar nicht mal so hässlich (:b). der rest kann noch kommen'
    alles gute weiterhin für dich :*

    AntwortenLöschen
  14. Hey Tommy,
    Ich finde es echt bemerkenswert wie du dein Leben mittlerweile so auf die Reihe bekommst. Du hast es geschafft, auch anderen den Mut zum Kämpfen zu geben. Meinen Respekt hast du ebenfalls. Viele haben durch dich auch gelernt sich nicht unterkriegen zu lassen, sondern für seine Zukunft und auch die Ziele zu kämpfen! Auch das man das "schwulsein" annehmen sollte, da es immer wieder Menschen gibt die hinter einem stehen :). Also Respekt von mir! Und alles gute weiterhin für dich :)

    AntwortenLöschen
  15. wow, finde ich mega toll, dass du das so erzählst! ich hoffe du machst sowas nie nie wieder durch!

    AntwortenLöschen
  16. Danke Tommy! Du machst mir Mut! Ich habe zwar versucht mich bei einem Psychologen zu melden, doch ich habe es bis jetzt nicht geschafft, einfach, weil ich extreme Angst habe... Ich bin im März zum Arzt gegangen und habe ihr meine Arme gezeigt. Ich habe eine Überweisung zum Psychologen bekommen, habe mich jedoch nicht getraut mich irgendwo zu melden. Auch aus dem Grund, dass mein Bruder meinte, dass ich soetwas nicht nötig hätte. Ich glaube ich brauche da einfach jemanden, der mich an die Hand nimmt und mir hilft, doch das tut leider niemand..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Steffi du darfst mir gerne an toalingling@web.de
      Eine Nachricht diesbezüglich schreiben.
      Viel Liebe aus Irland

      Löschen
  17. Hei Tommy, ich finde es toll dass du obwohl es dir schwer fällt darüber zu reden, uns daran Teil haben lässt.
    Deine Offenheit respektiere ich sehr, und dass du schon soviel durch gemacht hast, merkt man dir garnicht an.
    Du bist toll so wie du bist! Und lass dir deine tollen Eigenschaften von keinem nehmen!

    Lg Chiara :*

    PS: ich liiiiiiiiiebe deine Videos!!! :D

    AntwortenLöschen
  18. Was du so beschreibst, kommt mir ziemlich bekannt vor. Ich war aber in der Klinik und so schlimm war das nicht. Einen richtig guten Psychologe hab ich nie gefunden, die Aufgabe hat dann mein Klassenlehrer übernommen, wofür ich ihm für immer dankbar sein werde...
    Ich finds super, dass du "der Welt" von deinen Depressionen erzählst, dann fühlt man sich nicht so alleine :-)

    AntwortenLöschen